Castor-Transport nach Lubmin – Tag X 16.12.2010

Der Bündnispartner Hedonistische Internationale Sektion Greifswald übermittelte uns folgendes zum Castor-Transport nach Lubmin:

Der letzte Castortransport des Jahres steht vor der Tür und mit Glück wird er von einem Winter wie 1979 aufgehalten. Da wir uns nicht aufs Glück verlassen wollen, wird ein bunter Mix des Widerstands und der energiepolitischen Vernunft auch bei diesem Castortransport versuchen alle Blockaderekorde zu brechen und somit der Ablehnung der herrschenden Atompolitik Ausdruck zu verleihen.

Die Greifswalder Sektion M.u.S.i.K. (M.ensch u.nd S.trahlung = i.rrationale K.ombination) der Hedonistischen Internationale, vernetzt im Aktionsbündnis “Atomkraft wegbassen” und im “Anti-Atom-Bündnis Nord-Ost”, engagiert sich im Castor-Widerstand um gegen die Verlängerung der Laufzeiten und die ungelöste Endlagerfrage zu protestieren. Der fahrlässige Umgang mit der strahlenden Gefahr lässt uns keine andere Wahl als Schottern zu gehen oder unsere Ärsche auf der Schiene niederzulassen, um Widerstand gegen eine verfehlte Energiepolitik zu demonstrieren. Wir sind für den sofortigen Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg!

Der Anti-Castor-Fahrplan:

  • 4.12. Informationsveranstaltung und Soliparty “ATOMKRAFT WEGBASSEN” im IKuWo Link
  • 11.12. bundesweite Anti-Atom-Demo in Greifswald
  • 14.12. Start des Atommülltransports in Cadarache
  • 16.12. geplante Ankunft des Castortransports im Zwischenlager Nord (ZLN) bei Lubmin

unsere 10 Statements zur herrschenden Atompolitik und Lobbyismus:

  • Wir lehnen die Atompolitik der Bundesregierung und die Interessen der Atomlobby von E.on, RWE, Vattenfall und EnBW grundlegend ab.
  • Wir haben keinen Bock auf ein immer größer und größer werdendes Endlagerproblem.
  • Wir sind gegen verlängerte Laufzeiten und die damit verbundenen höheren Risiken.
  • Wir sind gegen die Abschiebung radioaktiven Abfalls ins Ausland.
  • Wir sind für den Verbleib des Atommülls am Entstehungsort bis zur
    Klärung der Endlagerfrage.
  • Wir fordern einen Versicherungszwang des GAU-Risikos für
    Atomkraftwerksbetreiber!
  • Wir wollen die Übernahme aller Kosten von Atommülltransport und
    -lagerung durch die Energiekonzerne.
  • Wir sind für die Energiewende und die schnellstmögliche Abschaltung aller
    Atomanlagen weltweit.
  • Wir sind für die Nutzung regenerativer Energien, wie Wasser-, Wind- und
    Sonnenkraft.
  • Wir sind für vielfältigen Widerstand gegen die anstehenden
    Castortransporte nach Lubmin!

Fight the power, Fuck the system … wenigstens ein bisschen!

weitere Infos:
Greifswalder Sektion der Hedonistischen Internationalen


2 Antworten auf „Castor-Transport nach Lubmin – Tag X 16.12.2010“


  1. 1 Tim 12. März 2011 um 15:32 Uhr

    Mittlerweile wird in Japan schon von einer Kernschmelze gesprochen. Alle AKWs müssen abgeschaltet werden. Nicht nur in Japan und Deutschland, sondern weltweit! Den Atomkraft kennt keine Grenzen. http://www.facebook.com/pages/Katastrophe-in-Japan-Atomkraftwerke-jetzt-abschalten/117488364991981

  1. 1 Castor-Transport nach Lubmin – Tag X 16.12.2010 « Aktionsbündnis … Pingback am 30. November 2010 um 13:44 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.